kreative Homepages…

September 7, 2009

Ich habe mich erst kürzlich in entspannter Bierrunde mit einem Bekannten über gut gelungene Homepages unterhalten. Daraufhin hat er mir 3 Links geschickt zu Homepages von Kreativagenturen. Diese Homepages sind teilweise doch etwas sehr gewöhnungsbedürftig für Menschen die das interaktive nicht gewöhnt sind, sind aber durch und durch gelungen und endlich mal etwas anderes in der großen weitern Internetwelt…ich würde gerne mal wissen, wie es bei denen in der Agentur tagsüber abläuft.

Und hier sind die drei:

1: http://www.booneoakley.com/

Eine geniale Idee auf die so noch kein Anderer gekommen ist. Eine Homepage KOMPLETT auf YOUTUBE. Mit Links zu den einzelnen Punkten und allem. Genial umgesetzt. Ist auf jedenfall ein Blick wert.

2: http://www.llr-hamburg.de/

Genial finde ich hier auf dieser Seite die Sounds wenn man auf etwas klickt. Aber das ist nur eine Kleinigkeit auf dieser Homepage. Eine perfekte Umsetzung zwischen kreativität, kindlichkeit und Information über die Agentur.

3: http://www.screenagers.at/

Eine Seite, die ENDLICH online ist. Nachdem erst mit Videos beworben wurde, dass sie bald kommt, kam dann am Tag des eigentlichen Releases ein neues Video mit dem Thema: Es kommt sehr bald! Einfach mal alle Videos anschaun und ablachen.


Europa, was geht???

Mai 29, 2009

Die „StraßenCobra“ (Oliver Pocher) macht Werbung für die Europawahl. Klingt komisch, ist aber so!!! In diesem Viral macht er in seiner charmant liebenswürdigen Art und Weise Werbung für die Europawahl.

Ob es was bringt oder nicht, lustig ist es auf alle Fälle. Schaut es euch an und geht wählen!

(Video in HQ verfügbar)

Für mehr Infos zur Aktion geht einfach mal auf die Seite: http://www.europa-was-geht.de/


ADC Junior Days

Mai 15, 2009

Ich habe gerade in der Horizont Community etwas interessantes für die Studenten im Bereich „Gestaltung“ gefunden, grad für die, die im Moment ihre Bachelorarbeit schreiben.

„ADC Nachwuchswettbewerb 2009 Student des Jahres wirst du mit der besten Semesterarbeit. Talent des Jahres wirst du mit der besten Abschlussarbeit. Junior des Jahres wirst du mit der besten Praxisarbeit – aber nur, wenn du weniger als 2 Jahre im Job bist. Bei den ADC Junior Days werden die Arbeiten juriert, ausgestellt und die Gewinner gefeiert. Im November in München. Teilnehmen dürfen alle Studenten, Absolventen und Junioren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Details zur Ausschreibung gibt’s unter http://www.adc.de noch Fragen? Schick eine E-Mail an wettbewerb@adc.de. Einsendeschluss ist der 4. September 2009.“

Ich bin schon af die Einsendungen gespannt.


Gesehen, aber nicht verstanden…

Mai 14, 2009

Man wird geradezu bombardiert, kann sich vor ihnen kaum verstecken…gemeint sind hiermit die Wahlplakate zur Europawahl. Die einen sehen besser aus die anderen weniger. Am besten gefallen mir immernoch die von der SPD und die allgemeinen die zum Wählen auffordern sollen. (Ich will hier keinen Wahlkampf machen, keine Angst) Doch es gibt auch Plakate und Slogans die ich nicht verstehe. Wie dieses hier:

LEIDER WURDE DIESES BILD ENTFERNT!!!!

Vielleicht versteht jemand von euch den Slogan und kann mir diesen erklären. Ich werde nicht schlau daraus. Ich freue mich also über eure Antworten.


Die Top 35

Mai 13, 2009

Die Horizont und die W&V haben sie wieder veröffentlicht: 

Die Top-35-Agenturen für Live-Kommunikation

Ich finde das sehr schön und interessant, denn es sind wieder viele „Neue“ Gesichter in das Ranking gestiegen. Das zeigt uns doch, dass man nicht unbedingt eine Riesenagentur sein muss, um etwas zu erreichen.

Da die Ansicht nicht optimal ist habe ich HIER einen Link, der direkt zur ÜbersichtsPDF verweist.


Sanktionsmechanismus für Internetpiraterie in Frankreich in greifbarer Nähe

April 4, 2009

Ich habe gerade eine Pressemitteilung vom Bundesverband Musikindustrie erhalten zum Thema „Sanktionsmechanismus für Internetpiraterie in Frankreich in greifbarer Nähe“. Wie es scheint macht Frankreich große Fortschritte im bereich Internetpiraterie. Aber lest selber was die Franzosen so geplant haben:

„Sanktionsmechanismus für Internetpiraterie in Frankreich in greifbarer Nähe

Buch-, Film-, Games-, und Musikwirtschaft begrüßen die Verabschiedung der französischen Nationalversammlung Urheberrechte im Internet besser zu schützen – mehr staatliches Engagement in Deutschland gefordert

Frankfurt/Hamburg/Berlin, 3. April 2009 – Am Donnerstag, den 2. April, hat die französische Nationalversammlung den Gesetzentwurf zur Umsetzung eines Kooperationsmodells mit Internet Service Providern mehrheitlich angenommen. Christian Sommer, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU) begrüßt diese Entwicklung: „Damit vollendet Frankreich den nächsten Schritt zu einem effektiven Vorgehen gegen illegales Downloaden auf technischer Ebene als sinnvolle Ergänzung einer straf- oder zivilrechtlichen Ahndung von Urheberrechtsverletzungen im Internet.“ Mit Blick auf die deutsche Politik ergänzt er, dass mehr staatliches Engagement in Deutschland notweniger denn je wäre, wobei den hiesigen Besonderheiten Rechnung zu tragen sei. „Frankreich hat damit für die Urheber kultureller Werke und deren Schutz vor Diebstahl einen vorbildlichen Rahmen geschaffen. Dieses Warnverfahren, das aufklärt und abschreckt, wäre auch uns weitaus lieber, als die derzeit nötige gerichtliche Abmahnung. Daran sollte sich deutsche Politik ein Beispiel nehmen“, so Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Frankreich setzt somit in Europa Maßstäbe, wie mit dem Thema der Urheberrechtsverletzungen umgegangen werden kann und muss. „Die Entscheidung der französischen Nationalversammlung ist der einzige effektive Weg, Rechte von Künstlern und Labels im digitalen Zeitalter zu schützen“, sagte Prof. Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) am Freitag in Berlin. „Werden in Deutschland nicht schon bald die Weichen für ähnliche Modelle gestellt, hat die deutsche Kreativwirtschaft künftig im internationalen Vergleich einen echten Wettbewerbsnachteil“.

Der Entwurf definiert ein System des abgestuften Verfahrens – das „réponse graduée“. Danach sollen Rechtsverletzer, die das Urheberrecht verletzen, in den ersten beiden Fällen Warnmails erhalten. Bei der dritten Verletzung soll für mindestens zwei Monate der Internetzugang gesperrt werden, nicht aber TV- und Telefondienst bei Triple-Play-Nutzern. Während solch einer Sanktion sollen dem Nutzer für den stillgelegten Internetzugang keine Kosten anfallen.

Zur Wahrung der informationellen Selbstbestimmung sieht der Entwurf ferner die Einrichtung einer Regulierungsbehörde vor. Dort sollen Rechteinhaber die IP-Adressen melden, unter denen illegale Downloads von geistigem Eigentum entdeckt wurden. Nur diese Behörde ist dann im Folgenden berechtigt, personenbezogene Daten zu den fraglichen IP-Adressen zuzuordnen, bevor die Warnmails ausgesendet werden. Der französische Gesetzentwurf enthält im Übrigen eine Vorschrift, nach der Rechteinhaber gegen Vermittler Unterlassensverfügungen erwirken können. Damit unterliegen beispielsweise die Zugangsprovider der Verpflichtung, angezeigte Urheberrechtsverletzungen in den eigenen Netzen abzustellen.

Die Kreativwirtschaft in Deutschland fordert seit Langem ein eigenes Modell für eine Kooperation mit Internetprovidern. Doch bisher fehlen in Deutschland die Bereitschaft und der Willen seitens der Politik und der Internet Service Provider ähnliche Modelle zu akzeptieren. Deshalb bleibt der deutschen Kreativindustrie keine andere Wahl, als durch straf- bzw. zivilrechtliche Verfolgungen ihre Produkte im Internet vor Diebstahl zu schützen.“

Ein weiter sehr interessanter Artikel zum Thema Urheberrecht und Piraterie gibt es bei ZEIT online (Artikel). Viel Spaß beim lesen!!


Kein Skype für das iPhone mehr…

April 2, 2009

Spiegelonline hat einen interessanten Artikel über das sperren von Skype im Netz der deutschen Telekom. Hier findet ihr den Artikel. Als Grund wird die eingeschränkte Qualität über Skype genannt. Wobei ich mich eher auf die Seite der Kritiker stelle. Aber macht euch selbst ein Bild und lest euch den Artikel durch. Wir können gespannt sein wie es weitergeht…